An einem Strang ziehen

LES Deutschland ist neuer Kooperationspartner von IntellectualProperty. Fünf Fragen an: Christian W. Appelt, Präsident der Licensing Executives Society Deutsche Landesgruppe e. V.

Beitrag als PDF (Download)

Die deutsche Landesgruppe der sehr renommierten Licensing Executices Society (LES) ist ab sofort Kooperationspartner von IntellectualProperty. LES und IP arbeiten an denselben fachlichen Themen und haben identische Zielgruppen im Markt. Es liegt daher nahe, die Kräfte zu bündeln und zukünftig zusammenzuarbeiten. Thomas Wegerich sprach mit LES-Präsident Christian W. Appelt.

IntellectualProperty:  Herr Appelt, schildern Sie unseren Lesern doch bitte, wie die LES in Deutschland aufgestellt ist.

Appelt: Die Licensing Executives Society (LES) ist eine internationale Vereinigung von Fachleuten auf dem Gebiet des Lizenzwesens und des Technologietransfers, die in vielen Ländern weltweit in Landesgruppen vertreten ist. Die deutsche Landesgruppe ist mit über 900 Mitgliedern nach der Landesgruppe USA/Kanada die zweitgrößte Landesgruppe weltweit.

Die deutsche Landesgruppe der LES hat Mitglieder aus allen relevanten technischen und rechtlichen Bereichen, wobei wir auch ein sehr ausgewogenes Verhältnis von Mitgliedern haben, die zum einen aus der Industrie kommen und dort tätig sind, insbesondere in Lizenz-, Patent- und IP-Abteilungen, und zum anderen Mitgliedern, die in den freien Berufen, insbesondere als Patent- und Rechtsanwälte, aber auch mit einem ökonomischen Hintergrund, tätig sind. Dies spiegelt sich auch seit vielen Jahren in der Zusammensetzung des Vorstands von LES Deutschland wider.

Wir organisieren regelmäßig Seminare im Bereich des gewerblichen Rechtsschutzes und  im Lizenzwesen, und neben diesen nationalen Seminaren und Veranstaltungen, die bestimmte Schwerpunktthemen betreffen, findet jedes Jahr eine Jahresversammlung des Dachverbandes LES International (LESI) statt, im Mai 2020 übrigens wieder in Deutschland, und zwar in Berlin, nachdem die letzte in Deutschland organisierte LESI-Konferenz 2005 in München stattgefunden hat.

IntellectualProperty:  Und wie ist die praktische Arbeit in der Landesgruppe organisiert – welchen Service bieten Sie den Mitgliedern?.

Appelt: Neben den jährlichen Konferenzen auf internationaler Ebene oder, wenn die internationale Konferenz von LES nicht in Europa stattfinden sollte, einer europäischen Konferenz organisiert die deutsche Landesgruppe von LES jährlich eine Frühjahrstagung, typischerweise im April, und eine Herbsttagung, typischerweise im November, zu ausgewählten und zu diesen Zeitpunkten interessanten Themen. Die nächste Herbsttagung wird am 09.11.2018 in Berlin stattfinden, die nächste Frühjahrstagung am 29.03.2019 in Frankfurt am Main.

Darüber hinaus bietet LES Deutschland ein insgesamt siebenteiliges Trainingsmodul an, das in einem Zweijahresrhythmus in verschiedenen Städten in Deutschland angeboten wird. Diese Modulreihe findet in den Jahren 2018/2019 in München statt, die nächsten Module III und IV am 14.09.2018 bzw. am 23.11.2018. Die Teilnahme ist für LES-Mitglieder nicht mit Kosten verbunden, und wir sehen gerade diese Modulreihe als eines der Kernelemente der Tätigkeit der deutschen Landesgruppe von LES an, die seit vielen Jahren auf großes Interesse stößt und immer sehr gut besucht ist.

Über unsere Publikation „les Nouvelles“, die vierteljährlich erscheint, informieren wir unsere Mitglieder über aktuellere Entwicklungen im Bereich des gewerblichen Rechtsschutzes und insbesondere des Lizenzwesens mit Veröffentlichungen von Experten aus den verschiedensten Bereichen und Regionen weltweit.

Ein weiterer Schwerpunkt der Tätigkeit von LES findet in den Arbeitsgruppen statt, die sich ebenfalls regelmäßig an verschiedenen Standorten in Deutschland treffen und für die Arbeitsgruppe relevante Themen besprechen und diskutieren, wobei die Arbeitsgruppensitzungen in der Regel mit Vorträgen verbunden sind. LES Deutschland hat momentan vier aktive Arbeitsgruppen: Life-Science, Fahrzeuge, IP-Bewertung und IT.

IntellectualProperty: Mit welchen Themen beschäftigt sich die LES aktuell?

Appelt: Neben den obengenannten grundlegenden Themen, die die Lizenzierung und den Technologietransfer allgemein betreffen, sowohl rechtlich als auch in der praktischen Umsetzung, greifen wir immer wieder aktuelle Themen auf, wobei wir zu unseren Seminaren Experten aus Industrie und aus den freien Berufen einladen, sehr regelmäßig aber auch Richter als Vortragende gewinnen können. So hat beispielsweise Prof. Dr. Peter Meier-Beck, Vorsitzender Richter des X. Senats des BGH, schon mehrere Male auf unseren Seminaren vorgetragen, und für unsere Herbsttagung in Berlin konnten wir als Sprecher unter anderem Dr. Klaus Bacher vom BGH gewinnen.

Wichtige Themen in der letzten Zeit waren immer wieder beispielsweise die Handhabung von standardessentiellen Patenten, SEP, aber natürlich auch die Einführung der DSGVO oder die Auswirkungen der künstlichen Intelligenz oder Industrie 4.0 auf die Bereiche der Lizenzierung und des gewerblichen Rechtsschutzes.

IntellectualProperty: Sie wiesen bereits auf die am 09.11.2018 in Berlin stattfindende LES-Herbsttagung hin. Welche Programmschwerpunkte haben Sie gesetzt?

Appelt: Der Schwerpunkt unserer Herbsttagung im November in Berlin wird das Thema „Vertriebs- und Bezugssteuerung durch IP-Rechte“ betreffen, gegliedert in einen patentrechtlichen und einen markenrechtlichen Teil, wobei neben Dr. Klaus Bacher, Richter am BGH, insbesondere auch Industriesprecher von Ericsson, Bosch und Adidas vortragen und an einer Paneldiskussion teilnehmen werden.

Wir gehen davon aus, dass auch die Herbsttagung wieder ein sehr interessantes Thema diskutieren wird, und wir freuen uns insbesondere auf die ausgiebigen Paneldiskussionen, in die natürlich auch die Teilnehmer an dem Herbstseminar eingebunden werden, und wir haben die Erfahrung gemacht, dass unsere Seminarteilnehmer sich immer sehr aktiv einbringen. Wir sind schon jetzt gespannt auf eine interessante und lebhafte Diskussion. Anmeldungen für die Herbsttagung oder auch andere Seminare sowie Mitgliedsanträge sind übrigens über unsere Homepage www.les-germany.org möglich, die auch weitere Informationen über LES und geplante Veranstaltungen enthält.

IntellectualProperty: Der Vorstand der deutschen Landesgruppe der LES hat sich für eine Kooperation mit diesem Online-Magazin entschieden. Welche Erwartung haben Sie an die Zusammenarbeit, mit welchen Themen möchten Sie sich einbringen in unser sehr aktives Netzwerk?

Appelt: Wir bedanken uns für das Angebot der Kooperation mit Ihrem Magazin, das aus unserer Sicht in vielen Themenbereichen aktiv ist, die auch LES und die Mitglieder von LES, sowohl in Deutschland als auch international, betreffen.

Wir erhoffen uns, dass diese Zusammenarbeit die Aufmerksamkeit für die relevanten und teilweise sich sehr schnell entwickelnden Themen im Bereich des Lizenzwesens, insbesondere im Hinblick auf die rasche Entwicklung der Technologie, noch erhöht, wobei wir hoffen, mit sachlichen Beiträgen eine Unterstützung nicht nur für LES-Mitglieder, sondern auch darüber hinaus liefern zu können, die die tägliche Arbeit von Professionals sowohl in der Industrie als auch in der privaten Praxis unterstützt.

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Ihnen!

IntellectualProperty: Herr Appelt, Ihnen und den Vorstandskollegen der LES Germany danke ich im Namen des gesamten IP-Teams ebenfalls für die Bereitschaft zur Kooperation. Wir freuen uns auf die Umsetzung gemeinsamer Projekte und Ideen.